JU-87-B STUKA - 3D-Modellumsetzung
St. Stoske, A. Reichenbach

START     ZURÜCK     WEITER

3D-Rekonstruktion
12. Innenraum

Nachdem die äußere Fläche geglättet wurde, fehlt jetzt noch die Justage des Innnenraums.

Dieser ergibt sich quasi willkürlich, alleine durch die runden Ausschnitte in den Spanten. Hier wurde wieder eine Haut eingezogen, die diesmal die Form des Innenraums darstellt.

Hier sind zwei sinnvolle Verbesserungen möglich. Erstens lassen sich die Kanten begradigen, sodass Boden und Wände des Innenraumes rechtwinklig verlaufen. Damit lassen sich evtl. RC-Komponenten leichter einbauen. Zweitens kann der Raum vergrößert werden, denn die Einschnitte in den Spanten lassen unterschiedliche breite Stege stehen, nämlich zwischen drei und sechs mm. Die Ausschnitte der Spanten wurden entsprechend vergrößert damit in jeder Richtung nur ein Steg von drei mm übrigbleibt.

Hier sehen wir nun den vollständig korrigierten Rumpf mit sauberen Innen- und Aussenflächen und allen daran angepassten Teilen. Dieses Modell stellt nun unsere Referenz-Basis dar, alle folgenden Teile orientieren sich an diesem Gerüst und werden genau daran angepasst.

Maßtechnische Änderungen wird es nun keine mehr geben, wohl aber bautechnische. Für das Leitwerk muss z.B. das Heck noch verändert werden und auch die Kanzel erfordert noch ein paar Einschnitte in Spanten und Leisten. Auch die erste Spante, die evtl. einen Motor tragen muss, wird bei Bedarf wieder geschlossen. Ob, und wie weit dieser Basis-Rumpf noch verändert wird, bestimmt sich ganz durch die folgenden Schritte und Bauteile.