JU-87-B STUKA - 3D-Modellumsetzung
St. Stoske, A. Reichenbach

START     ZURÜCK     WEITER

"RealWorld"-Baubericht
2. Der Rumpf

Zum Aufbau des Rumpfes wird der Bauplan auf ein geeignetes Weichholzbrett geheftet und mit transparentem Wachspapier abgedeckt.
Die oberen und unteren Kielrippen werden auf dem Plan festgeheftet. Hier werden bereits zu Beginn mögliche Fehler des Bauplanes in das entstehende Modell übernommen.

Die formgebenden Rumpfspanten einer Hälfte werden auf die Kielrippen geklebt. Eine rechtwinklige Ausrichtung ist hier sehr wichtig.

Anschließend wird die Seitenrippe in die Rumpfspanten verleimt. Da die mittleren Aussparungen wegen der vorliegenden Ungenauigkeiten nicht genau fluchten, steht die Seitenrippe also unter Spannung, da sie mehrfach leicht verbogen eingesetzt werden muss. Eine gewollte gleichmäßige Biegung der Seitenrippen liegt laut Bauplan nicht vor.

Nachdem mit der gegenüberliegenden Rumpfhälfte ebenso verfahren wurde, werden die zahlreichen Leisten quadratischen Querschnitts in die zugehörigen Aussparungen geleimt.

Gewisse formgebende Biegungen (also auch Spannungen) sind hier durchaus gewollt und unabdingbar, die entsprechenden Aussparungen sind jedoch häufig unterschiedlich groß, tief oder nicht rechtwinklig bzw. tangential zur Randlinie der Rumpfspanten gestanzt, geschweige denn bei rechter und linker Rumpfhälfte symmetrisch.