JU-87-B STUKA - 3D-Modellumsetzung
St. Stoske, A. Reichenbach

START     WEITER

"RealWorld"-Baubericht
1. Zu Beginn

Parallel zur 3D-Rekonstruktion baut Arndt Reichenbach einen Bausatz des Modells im Maßstab 1:16. Die gegenseitigen Erfahrungen werden natürlich ausgetauscht.
Auf dieser Seite werden einige Bauabschnitte gezeigt.
Text und Bilder von Arndt Reichenbach.

Der Aufbau von vorbildähnlichen Flugmodellen in der klassischen Bauweise geschieht mit Hilfe von formgebenden Rippen, Holmen und Spanten, welche die Bespannung (meist Papier) aufnehmen.

Als Basismaterial hat sich das leichte, aber stabile Balsaholz bewährt, welches heutzutage in den Baukästen häufig vorgestanzt, im Idealfall lasergeschnitten ist. Eine solche Vorbereitung kann jedoch nie besser sein, als die vorhandene technische Zeichnung. Selbst die führenden Hersteller von vorgenannten Modellen bedienen sich auch heute noch der alten Baupläne.

Der vorliegende Baubericht soll die Qualität dieser Bausätze nicht in Frage stellen, sondern für die hier geplante Neuinterpretation und Präzisierung des vorliegenden Bauplanes die entscheidenden Ansätze hervorheben. Deshalb beschränkt sich die Berichterstattung auch auf Schwachstellen im Ergebnis (Modell), die auf den Bauplan zurückzuführen sind. Modellbauerfahrung wird hier weder vorausgesetzt, noch wird selbige vermittelt.

Kurze Erklärung zu den Begriffen

Beim Rumpf verlaufen von vorn bis hinten die Kielrippe und die Seitenrippen. Dazwischen zur Formgebung die Spanten. Quer dazu die quadratischen Leisten.

Trag- und Steuerflächen bestehen aus Nasen- und Endleisten, dazwischen Haupt- und Nebenholme. Darauf die formgebenden Rippen. Quer dazu wieder die quadratischen Leisten.