www.stoske.de/digicam

Technische Artikel und Methoden, Experimente, Tricks und Hilfsprogramme
für Digitalkameras und CCD-erzeugte Bilder

©2003-2004 Stoske & Bertling, Visuelle Kommunikation, Velbert, stephan@stoske.de

Programm: NoiseRemove

NoiseRemove 1.5

Hilfsprogramm zur Vermittlung von multiplen Aufnahmen

NoiseRemove ist ein kleines Tool, mit dem der Mittelwert mehrerer Bilder berechnet werden kann. Es vereinfacht den Vorgang aus Mehrfachbelichtungen oder Belichtungsreihen ein neues vermitteltes Bild zu berechnen.

Mit Mehrfachbelichtung ist nicht gemeint, dass ein Bild mehrfach belichtet wird (was eine Digitalkamera auch nicht erlaubt), sondern das dieselbe Szene mehrfach fotografiert wird.

Damit ist es möglich das Rauschen zu unterdrücken, ohne(!) das Signal selbst zu beeinflussen und diesbezüglich "Stills" in einer Qualität zu erzeugen, die die eingesetzte Hardware eigentlich nicht leisten kann. Siehe hierzu auch den entsprechenden Artikel Rauschunterdrückung und andere.

Auch vergrößert sich der Tonwertumfang (die Bittiefe) leicht bei gleichen Belichtungen und massiv bei unterschiedlichen Belichtungzeiten. Er wird beim Abspeichern wieder auf 8-Bit reduziert, kann aber auch über ein Rohformat mit vollen 16-Bit ausgegeben werden.

Das Verfahren ist auch sehr gut geeignet für Experimente mit bewegten Aufnahmen, siehe hierzu auch den Artikel Entfernung von Bewegung.

Nur begrenzt geeignet ist dieses Verfahren zur Vergrößerung des sichtbaren Dynamikumfanges. Durch die Mittelwert-Berechnung hat jedes Bild einen (der Anzahl entsprechenden) Anteil am Resultat, sodass die Vermittlung von Über- und Unterbelichtungen an Sättigung verliert und korrigiert werden muss.

Kurzanleitung

Durch Auswahl eines Ordners startet die Berechnung automatisch. Es werden alle Bilder geladen und miteinander vermittelt, die in diesem Ordner vorhanden sind. Das erste ladbare Bild bestimmt die Größe, danach wird der interne Speicher eingerichtet. Alle folgenden Bilder müssen die gleiche Größe haben oder werden übergangen.

Es sind alle Bildformate ladbar, die durch die Systemerweiterung QuickTime dem System bekannt sind, sowie 16-Bit-Tiff Bilder, die auch ohne QuickTime ladbar sind. Formate dürfen auch gemischt sein. Es müssen mindestens zwei gleichgroße Bilder im Ordner gefunden werden, damit die Berechnung ausgeführt werden kann. Die Anzahl der Bilder ist praktisch unbegrenzt, die Bildgröße nur durch den zur Verfügung stehenden Speicher.

Das Resultat der Vermittlung wird im gleichen Ordner gespeichert, mit dem Namens des Ordners und dem Zusatz "(mix)". Eine Datei mit gleichem Namen wird überschrieben.

Befinden sich ein oder mehrere weitere Ordner im ausgewählten Verzeichnis, dann wird mit diesen ebenso verfahren. Es werden also alle Bilder aller Ordner der gesamten Hierarchie vermittelt und die Resultate liegen dann in den entsprechenden Ordnern.

16-Bit-Tiffs laden

Tiffs mit 16-Bit Farbtiefe, z.B. aus der 12-Bit-RAW-Datei einer digitalen Kamera erzeugt, können auch ohne QuickTime geladen werden. 16-Bit-Tiff-Bilder mit anderen Farbtiefen (1, 2 oder >4 kanalig) können nur über QuickTime mit 8-Bit geladen werden.

16-Bit-Raw speichern

Es ist zu beachten, dass durch die Vermittlung der Tonwertumfang vergrößert wird, auch schon bei einfachen 8-Bit-Bildern und nicht nur bei unterschiedlichen Belichtungen.

Deshalb kann das Resultat optional auch mit 16-Bit gespeichert werden, die Vermittlung bekommt dann den Zusatz "(mix16raw)" und stellt tatsächlich die rohen 16-Bit-Daten des Bildes zur Verfügung.

16-Bit-Raw laden

Die 16-Bit-Rohdaten können mit PhotoShop als "raw" geöffnet werden. Dazu muss die korrekte Auflösung des Bildes eingetragen werden, ebenso die die Anzahl der Kanäle (3), 16-Bit sowie "Interlace" müssen aktiviert werden, je nach Plattform dazu Mac oder PC.

Speicher intern

Um die beteiligten Bilder nicht alle gleichzeitig im Zugriff haben zu müssen und um die größtmögliche Genauigkeit und damit auch Qualität zu erreichen, wird die Berechnung auf Basis des Datentypes "long" durchgeführt (32-Bit integer, 96-Bit für RGB). Bilder mit 8-Bit werden vor der Berechnung auf 16-Bit gespreizt. Das Resultat wird nur bei der 8-Bit-Ausgabe wieder entsprechend gestaucht.

Download

Programme für Mac OS9, Mac OSX und Windows

Version 1.5 vom 17.2.2004

MAC OS 9 - PPC

NoiseRemovePPC.sit

PPC-Programm für Apple MacOS9, StuffIt™-Datei, 621 kB

Hinweis:
Der Speicherbedarf beträgt einmal die Bildgröße in 32-Bit und zusätzlich einmal in 96-Bit. Unter Mac OS9 muss dem Programm je nach Bildgröße mehr Speicher zugewiesen werden.
 

MAC OSX - Carbon

NoiseRemoveX.sit

Carbon-Programm für Apple MacOS9 oder MacOSX, StuffIt™-Datei, 872 kB

WINDOWS - EXE

NoiseRemove.zip

Programm (EXE) für Microsoft Windows, zip-Datei, 597 kB

Hinweis:
Unter Windows ist die Installation der QuickTime-Erweiterung erforderlich um die verschiedenen Bildformate laden zu können. 16-Bit-Tiffs können auch ohne diese Erweiterung geladen werden.

Das Programm wurde mit REALbasic geschrieben und mit einem Mac kompiliert. Die Version für OSX und den PC sind "blind" entstanden (ohne OSX bzw. PC). Ich bitte deshalb kleinere Unstimmigkeiten zu entschuldigen und bin dankbar für Hinweise zu Fehlern.